Historischer Verein des Kantons Thurgau

www.hvtg.ch

 

 

Zyklus 2018: Thurgauer Erinnerungsorte

Das Werk Adolf Dietrichs, Weinfelden (der Rathausplatz, die Wirtschaftsverbände, die WEGA) und der Saurer-Lastwagen sind zentrale Kristallisationspunkte des kollektiven Gedächtnisses des Thurgaus, historische Bezugspunkte, die für die Thurgauer Bevölkerung eine identitätsstiftende Funktion haben – oder hatten. Dieser Funktion mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten nachzuspüren, ist das Ziel des diesjährigen Zyklus’.
Adolf Dietrichs Bilderwelt prägte Thurgauer Motive. Sein Berlinger Wohnhaus bildet den Ausgangspunkt, um mit dem Dietrich-Kenner Willi Tobler auszuloten, wie der Maler in seinen Bildern persönliche Erinnerungen festhielt und wie daraus ein kollektives Gedächtnis entstand.
Der Weinfelder Bürgerarchivar Franz-Xaver Isenring zeigt Thurgauer Erinnerungsorte in Weinfelden. Der Ort scheint für das Thema „gesetzt“. Doch erinnert man sich überhaupt noch an etwas, wenn man „Weinfelden“ hört? Und wenn ja, woran? Vom Vergehen kollektiver Erinnerung.
Hat der Saurer-Lastwagen Platz im Zyklus über „Erinnerungsorte“? Klar ist: Saurer prägte Arbon. Der Historiker Adrian Knoepfli und die Historikerin Verena Rothenbühler setzen sich ans Steuer und zeigen, warum die Frage bejaht werden muss.